Möller Consulting - Alter Schulweg 1 - 35099 Burgwald

Wilde Beeren in der Natur

Gesund und lecker - die hessischen Wildbeeren

Wilde Blaubeeren

Die Frage, welche wilden Beeren in Hessen wachsen, ist nicht so einfach zu beantworten, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Denn es gibt viele verschiedene Arten von Beeren, die sich in Form, Farbe, Geschmack und Inhaltsstoffen unterscheiden. Außerdem hängt das Vorkommen von Beeren stark von den klimatischen und geographischen Bedingungen ab, die in Hessen sehr vielfältig sind.

Eine der bekanntesten und beliebtesten wilden Beeren ist die Walderdbeere, die zur Familie der Rosengewächse gehört und die Zuchtbasis für die meisten modernen Monatserdbeeren bildet. Die Walderdbeere hat in Europa und Nordasien ein großes natürliches Verbreitungsgebiet und wächst gerne an Waldrändern und lichten Laub- und Nadelwäldern. Die kleinen, runden Früchte sind nur etwa einen Zentimeter groß, aber hocharomatisch und reifen nacheinander den ganzen Sommer über.

Eine andere beliebte wilde Beere ist die Brombeere, die ebenfalls zu den Rosengewächsen zählt und eigentlich eine Sammelsteinfrucht ist. Die Brombeere wächst an stacheligen Sträuchern, die bis zu drei Meter hoch werden können und oft als dichte Matten den Wald bedecken. Die blauschwarzen Früchte entstehen aus weißen Blüten und sind ab August reif. Sie haben einen kräftigen Geschmack und eignen sich gut für Kuchen, Marmelade oder Kompott.

Eine weitere wilde Beere, die man in Hessen finden kann, ist die Heidelbeere, die auch Blaubeere genannt wird. Die Heidelbeere gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und wächst an erdnahen Büschen in südlichen Hanglagen zwischen 1500 und 2350 Metern Seehöhe. Die Heidelbeere hat kleine, dunkelblaue Früchte mit rotem Fruchtfleisch, die im Spätsommer reif werden. Sie sind sehr gesund und haben einen süßen Geschmack.

Dies sind nur einige Beispiele für wilde Beeren, die in Hessen wachsen. Es gibt noch viele andere Arten, wie zum Beispiel Himbeeren, Holunderbeeren oder Preiselbeeren, die je nach Standort und Jahreszeit zu entdecken sind. Wilde Beeren sind nicht nur lecker, sondern auch eine wichtige Nahrungsquelle für viele Tiere im Wald. Deshalb sollte man beim Sammeln immer darauf achten, nur reife Früchte zu pflücken und genug für die tierischen Waldbewohner übrig zu lassen. `

Unsere heimischen Beeren enthalten viele Vitamine, Antioxidantien und Ballaststoffe und können roh oder zu Marmeladen, Säften, Kuchen oder anderen Gerichten verarbeitet werden. Allerdings sollte man immer vorsichtig sein, wenn man wilde Beeren sammelt, denn es gibt auch einige giftige Sorten, die ähnlich aussehen können. Deshalb sollte man immer nur Beeren pflücken, die man sicher erkennt und von denen man weiß, dass sie essbar sind. Außerdem sollte man darauf achten, dass die Beeren nicht mit Pestiziden oder Schadstoffen belastet sind und dass sie nicht von Tieren angefressen wurden. Wenn man diese Regeln befolgt, kann man die Vielfalt und den Geschmack der wilden Beeren in Hessen genießen.

Wilde Beeren sind ein Genuss für alle Sinne.

  • Holunder Holunder
  • Kratzbeeren Kratzbeeren
  • Vogelbeeren der Eberesche Vogelbeeren der Eberesche
  • Roter Holunder Roter Holunder
  • Schlehen Schlehen
  • Wacholderbeeren Wacholderbeeren
  • Weißdornbeeren Weißdornbeeren
  • Wilde Blaubeeren Wilde Blaubeeren
  • Wilde Brombeeren Wilde Brombeeren
  • Wilde Erdbeeren Wilde Erdbeeren
  • Wilde Himbeeren Wilde Himbeeren
  • Wilde Preiselbeeren Wilde Preiselbeeren

Copyright "Natürlich Hessen" 2024

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.